LHC, Lemmy, Batman und Oasis

Sogar Google ist war dabei: heute wird der weltgrößte Teilchenbeschleuniger (LHC) angeworfen und in den nächsten Wochen zur Höchstleistung gebracht. Die zu erwartenden Ergebnisse des kompliziertesten und teuersten Experiments aller Zeiten werden uns zwar nicht dabei helfen unsere Miete pünktlich zu zahlen, aber hey, man wird ja wohl noch ordentlich staunen dürfen. Mehr Infos zur Arbeitsweise des Beschleunigers sowie einige anschauliche Erklärungen zum gesuchten Higgs-Boson gibt es hier und hier.

Ich mag Lemmy Kilmister von Motörhead. Ich würde niemals mit ihm tauschen, aber ich mag ihn. Irgendwie. Bei der Süddeutschen gibts tolle Interviews mit ihm: ein aktuelles und ein älteres. Hier meine Lieblings-Bonmots:

Frage: Wie beschreiben Sie einem tauben Mann den Sound von Motörhead?
Lemmy: Ein Unfall, bei dem Motorrad, Auto und Bulldozer aufeinander krachen. Das Ganze eine Terz tiefer. Und wieder hoch. Nur der Motorradfahrer überlebt.

Frage: Ihr Kommentar über Rock’n’Roller, die stinken?
Lemmy: Kein Kommentar. Mein Geruchssinn hat sich vor Ewigkeiten in bolivianischem Schnee aufgelöst.

Frage: Mal beim Orgasmus »Mama« gerufen?
Lemmy: Als Gag. Natürlich. Ist immer drin.

Neulich war ich mit dem lieben K. in „The Dark Knight“. Aber ich weiß nicht. Ja, irgendwie nicht schlecht, es kracht und rumpelt ordentlich, aber für meinen Geschmack sind die Action-Szenen zu schnell geschnitten und minutenlange Faustkämpfe einfach nur öde. Werde mir in Zukunft erstmal keinen Hollywood-Comic-SciFi-Blockbuster-Trash mehr ansehen. Scheiße, man wird älter. Hier gibts ’nen fiesen Veriss.

Und zum Schluss: Noel Gallagher wird beim Gitarre spielen zu Boden geschubbst. Wer macht denn bitte sowas? Rabauke!

(via, via, via)