Archiv für Juli 2010

Olafur Eliasson

Hier kann man sich eine sehr sehenswerte Dokumentation über den dänischen Künstler Olafur Eliasson ansehen:

In der alten Ziegelhalle neben dem Hamburger Bahnhof in Berlin-Mitte, dem Atelier von Olafur Eliasson, einem der einflussreichsten Künstler der Gegenwartskunst, herrscht geschäftige Betriebsamkeit. Sein größtes Kunstevent, die „The New York City Waterfalls“, und die Retrospektive „Take your Time“, die das MoMA Eliasson gewidmet hat, werden vorbereitet. Über 40 Assistenten aus verschiedensten Disziplinen arbeiten an Modellen aus Holz und Stahl. Sie erproben und verwirklichen all die Projekte, die Eliasson weltweit plant, und mischen dabei Architektur, Physik und Fantasie. Inspiriert durch Licht, Wind, Nebel und Wasser, simuliert Eliasson Naturphänomene, die eine intensive sinnliche Wahrnehmung evozieren und illusionistische Räume schaffen. Seine Arbeit bewegt sich zwischen Natur und Technologie, zwischen Kunst und Wissenschaft.

Jefällt mir dit Zeuch.

Schwarz wie Milch

via

Weitere Infos hier unter Backstory.

Come to North Korea!

Das Vice Magazin mit einer Low-Fi-Doku über eine 10-tägige Nordkorea-Reise. Erschütternd interessant und zeitweilig komisch bis absurd. Die Reiseshow, die dem gemeinen Touristen dort geboten wird, erlaubt natürlich keinen objektiven Alltagseindruck. Jedoch lässt sich daraus leicht ein bisweilen gruseliger indirekter Eindruck ableiten. Am traurigsten fand ich die im Film angedeutete Tatsache, das die Nordkoreaner allen Ernstes denken, sie würden im geilsten Land der Welt leben. Irre.

Ich habe alle auf Youtube erhältlichen Teile zu einer Playlist zusammen geschustert. Sollte da was nicht funktionieren: Unter dem Video gibt es alle Teile nochmal mit einem Direktlink.

Wer selbst einmal nach Nordkorea reisen möchte kann dies ohne weiteres mit Young Pioneers Tours oder dem Korea-Reisedienst tun. Der All-inclusive-Trip über China kostet rund 1200 Euro. Wer kommt mit?

Hier die Direktlinks zu den einzelnen Clips: (mehr…)