Klänge zum Balkon

Erst lief „Kling Klang“ von Keimzeit, dann die Klaus-Lage-Band mit „Tausendmal berührt“, danach kam Purple Schulz mit „Meine Tränen“ und dann Rio Reiser mit „König von Deutschland“. Bei allen Songs wurde leise mitgesungen. Was war dort los? Normalerweise schrubben hier Exploited und Konsorten durch den Innenhof. Um einer aufkeimenden Übelkeit entgegen zu wirken, strich ich sanft über meine Tomatenpflänzchen und ging rein. Ich hörte „Hexagram“ vom vorletzten (?) Deftones-Album und das rückte mich wieder etwas gerade. Danach musste ich wieder an diese beschissenen Evergreens vom Hof denken und das warf mich zurück in die 80er und 90er. Jahrzehnte des sehnsuchtsvollen Konsums! Auch ich als kleiner ehemaliger DDR-Bürger hatte eine Menge nachzuholen. Was wurde nicht alles angeschafft: Matchbox, Fahrräder, Computer, mehr Computer, Spiele, Mopeds, Autos, Turbokarten, Videorekorder, Festplatten, Joysticks. Ein schöner Haufen Schrott.

Wo ist das alles hin? Alles weg, aber ich bin noch da. Ich selbst bin die einzige Konstante in meinem Leben. Ich bleibe immer da. Wo ist mein tiefer gelegter BMW? Vielleicht verschifft nach Afrika, wo der Besitzer mir jetzt die Krätze an den Puller wünscht weil er mit dem Ding an jedem Huckel hängen bleibt. Wo ist mein Amiga 500 und mein Action Replay? Verschrottet in Indien? Wo ist mein Pegasus-Mountainbike? Wo sind meine Disketten, schön beschriftet und sortiert nach Demogruppen? Wo ist mein 2400er Modem, mit dem ich mir mal 30 Minuten lang ein 60 Kilobyte großes Star Trek Bild aus einer Mailbox gezogen habe? So schön wie Schrott.

Was zum Geier machen die verrückten Weber-Brüder? Der eine wird wahrscheinlich afghanische Frauen drangsalieren und der andere schreibt sich immer noch putzige Liebesbriefe mit seiner Brieffreundin. Mensch Jungs, gebt doch mal Gas. Ihr müsst weiter! Ihr wisst schon was ich meine: das Gaspedal vom Wartburg mal voll durchtreten! Wie damals, als ihr auf der B100 versucht habt, mich mit 150 zu überholen. Fast hättet ihr es geschafft.

Irgendwie vermisse ich euch. Ich ging wieder auf den Balkon.
Ein Flugzeug.
Und dann:

Stille.

Auch ein Evergreen (gehört in Österreich auf FM4 und seitdem ist das muffige Studentendisse-Image des Songs wie weggeblasen…):

Video der Woche: U2 – „New Years Day“


4 Antworten auf „Klänge zum Balkon“


  1. 1 rob 22. August 2008 um 15:04 Uhr

    Ich hör zur Zeit gern Motor FM: Die spielten neulich hintereinander Slut und Bodi Bill – das wäre was für dich gewesen.
    Achso, deine Amigadisketten mit den Demos sind bei meinen Eltern im Keller :-)

  2. 2 micha42 24. August 2008 um 7:30 Uhr

    gehört in Österreich auf FM4

    *schnief* Oooooch. Noch einer, der in dieser Stadt hier FM4 kennt. Ich bin echt platt. Und gerührt. (Und froh, dass es Streaming gibt.)

  3. 3 rob 28. August 2008 um 13:06 Uhr

    …Ich bin echt platt. Und gerührt….

    Ernsthaft? Ich meinte, FM4 sei überall (via Internet) eine Institution für den geneigten Hörer.

  4. 4 Herr Jensen 28. August 2008 um 13:33 Uhr

    @Rob:
    Muss mal schauen, ob mein Freifunk Streaming überhaupt verträgt. Und bitte gut auf meine Disketten aufpassen, denn wer weiß schon, wann der Nostalgie-Flash mich heimsuchen wird. ;-)

    @micha42:
    Komm her und lass dich drücken. :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.