Archiv für April 2007

From Hell

Sie war blond, materialistisch und einigermaßen fett. Sie dachte in ihrer grenzenlosen Selbstüberschätzung, sie hätte mit 30 ernst zu nehmende Chancen bei Gesangscastings. Dass dort aber Leute, die mehr als 200 kg wiegen, überhaupt keine Chance haben, interessierte sie scheinbar nicht besonders. Und es brachte auch niemand übers Herz, ihr das zu sagen.

Jedenfalls erzählte sie neulich, dass sie völlig durchdrehe, wenn sie Torte und Eis in großen Mengen zu essen bekäme. Als sie die Torte erwähnte muss sie sich irgendwie an eine Hochzeit erinnert haben, bei der es, man höre und staune, mindestens 10 verschiedene Torten gab. Auf dieser Hochzeit saß ihr ein Feuerwehrmann samt Freundin gegenüber, der sie die ganze Zeit anstarrte. Der Feuerwehrmann sagte ihr später am Abend, er hätte sich restlos in sie verliebt.

Dann trieben sie es im Auto.

Wochen später besuchte sie der Feuerwehrmann in ihrer Stadt und reparierte ihren Herd während sie auf Arbeit war. Er saugte sogar die Wohnung und stellte ihr frische Blumen auf den Tisch. Er sagte ihr, er würde sie ganz doll lieben. Dann wurde es ihr zu viel und sie schmiss ihn wieder raus. Die restlichen 3 Wochen seines Jahresurlaubes verbrachte der Feuerwehrmann zu Hause.

Wirklich, ich wollte das Alles nicht hören, aber ich hatte keine Wahl.

Ameisen

Ostern machte ich die Bekanntschaft einiger netter Ameisen. Obwohl ich in der vierten Etage wohne, sickerten am Karfreitag plötzlich Ameisen wie Wasser durch meine Balkontür in die Wohnung. Ich versuchte, die Balkontür mit Klebekraftband (oder wie der Profi sagt: Panzertape bzw. Gaffa) abzudichten. Leider nur mit temporär begrenztem Erfolg. Danach war ich einen Tag abwesend und als ich zurück kam, staunte ich nicht schlecht: quer durch meine Wohnung hatte sich eine äußerst belebte Ameisenstraße gebildet, die auf einem Tisch endete, auf dem sich wiederum ein winziger Fleck Erdbeerkonfitüre befand. Und dort stieg eine Ameisenparty.

Ich legte mich auf den Bauch vor die Balkontür und beobachtete, wie immer mehr Ameisen in meine Wohnung eindrangen. Ich kam mir mittlerweile wie in einem drittklassigen Horrorfilm vor. Die Welt ist einfach bizarr. Da ich keine Lust hatte, mir von den Ameisen die Wurstscheibe vom Toast ziehen zu lassen, entschied ich mich für den ersten und hoffentlich letzten Genozid in meinem Leben: die Ameisen in der Wohnung saugte ich weg und auf dem Balkon stellte ich ein kleines Döschen auf, das mir mitdenkende Freunde geschenkt hatten. Hierbei kommt ein besonders perfides System zum Einsatz: die Ameisen naschen vom Doseninhalt und tragen dies zu ihrer Königin, um sie damit zu füttern. Darauf hin stirbt die Königin und kann somit keine Eier mehr legen.

Was die Ameisen nach dem Tod ihrer Königin machen ist mir allerdings schleierhaft. Ziehen sie als marodierende Banden durch die Stadt oder schließen sie sich einer neuen Königin an? Findet man sie bechernd neben einem Supermarkt oder gar als stasihafte GEZ-Fahnder vor der Wohnungstür wieder? Oder bleiben sie einfach stehen und fallen tot um?

Weiterführende Fakten zu Ameisen finden sich im oben verlinkten Wiki-Artikel.

Bei manchen Arten fressen die Arbeiterinnen einige unbefruchtete Eier, falls sonst zu viele Männchen entstünden. (Wikipedia)

Nachtrag: ich konnte gerade beobachten, das die Ameisen nach dem Tod ihrer Königin ebenfalls sterben. Auf meinem Balkon liegen einige Leichen.